Dämmen mit Vakuum

Vakuumdämmplatten bieten Lambdawerte von 0,007 W/mK bis 0,009 W/mK. Mit ihnen lässt sich die Dämmschicht einer vorgehängten hinterlüfteten Fassade erstellen. Die Paneele sind in einer normalen und in einer schwer entflammbaren Variante erhältlich. Wir zeigen, welche Unterschiede es dabei gibt.

Für eine vorgehängte hinterlüftete Fassade gibt es die Vakuumdämmplatten von Variotec in zwei Varianten. Die eine ist schwer entflammbar (B1), die andere normal entflammbar (B2). Die beiden Plattentypen unter­­scheiden sich auch in der Wärmeleitfähigkeit. Paneele der Baustoffklasse B2 haben eine Wärmeleitfähigkeit von 0,007 W/mK. Bei der schwer entflammbaren Variante ist der Wert mit 0,009 W/mK nur geringfügig höher.

Zunächst wird für die vorgehängte Fassade ein Verlegeplan erstellt, er dient zugleich als Basis für die Produktion der Paneele im Werk. Dort werden die Dämmplatten je nach Brandschutzanforderung  unterschiedlich beplankt. Die B2-Paneele werden wandseitig mit einer Lage XPS und an der Oberseite mit glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) beplankt. Die B1-Elemente dagegen werden beidseitig mit Brandschutzplatten beplankt. Die Dämmplatten sind in der B2-Variante in Dicken von 20 bis 50 mm verfügbar, dazu kommen 7 mm Deckschichten. Bei der B1-Variante dagegen sind die Platten 56 mm dick. Dünnere Platten würden die Anforderungen der Baustoffklasse B1 nicht erfüllen. Noch im Werk werden die Paneele in der Reihenfolge der Montage nummeriert und dann auf die Baustelle geliefert. Dort werden sie mit einem minerali­schen Kleber vollflächig an der Wand verklebt.

Abdichten mit Aluminiumklebeband

Zum Brandschutz und zum Abdichten der Fugen werden die Plattenstöße mit einem mitgelieferten Alu-Klebeband verklebt. Danach werden durch die Plattenstöße hindurch Montageanker aus Stahl in die Wand geschraubt. Die Stabanker halten die Vakuumpaneele und dienen zum Befestigen der Schienen, an denen die vorgehängten Platten befestigt werden. Jegliche Art von Platten können dabei als vorgehängte Fassade montiert werden. Auf den Fotos unten ist eine vorgehängte Fassade dargestellt, die einen U-Wert von etwa 0,17 W/m²K erreicht.

Autor

Erich Bauer-Ebenhöch ist Geschäftsführer der Variotec GmbH in Neumarkt in der Oberpfalz.
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-06

Vakuum-Fassadendämmung

Weber-maxit stellt mit dem LockPlate ein neues Wärmedämm-Verbundsystem vor, dessen Dämmstoffkern einen Wärmeleitwert von 0,007 W/mK aufweist. Dabei handelt es sich um hochwärmedämmende...

mehr
Ausgabe 2013-11

Sauber verarbeitete Brandschutzplatten

Bei Sanierungen muss häufig der vorbeugende bauliche Brandschutz verbessert werden – oft eine fürchterlich staubige Angelegenheit. Nicht so mit Miprotec-Brandschutzplatten aus dem Naturbaustoff...

mehr
Ausgabe 2013-03

Brandschutzplatten aus Naturbaustoff

Einfach, schnell und sauber lassen sich mit den Miprotec-Brandschutzplatten aus dem Naturbaustoff Vermiculit Innenwände für nichttragende und tragende Metallständerwände und Deckenverkleidungen...

mehr
Ausgabe 2019-7-8

Brandschutz durch Unterdecke

Für den baulichen Brandschutz bietet James Hardie eine neue Unterdecke mit „Aestuver“ Brandschutzplatten („2S31AE Aestuver“ Unterdecke), die sowohl bei Brandbeanspruchung der Deckenunterseite als...

mehr
Ausgabe 2012-1-2

F90-Brandschutzplatten

Miprotec-Brandschutzplatten aus dem Naturbaustoff Vermiculit sind Problemlöser für die Brandschutzertüchtigung von Trapezprofildächern für eine Feuerwiderstandsdauer von 90 Minuten (F?90). Das...

mehr