Dauerhaft elastisch

Beim Anschluss einer luftdichten Schicht ans Mauerwerk zählen vor allem Zuverlässigkeit und eine rasche Verarbeitbarkeit. Beides stellt die Hochleistungsklebemasse Primur von Siga sicher. Sie bietet Schutz vor Bauschäden, da sie dauerhaft selbstklebend und elastisch ist und nicht verspröden kann.

Die Klebemasse eignet sich für den Anschluss von Dampfbremsbahnen aus PE, PA und Aluminium sowie Kraftpapieren und PP-Vliesen an verputztes Mauerwerk. Neben Putz kommen als Untergrund auch Beton, Stein oder Holz in Frage. Eine Anpresslatte zur Verarbeitung ist für den Kleber nicht erforderlich. Danke starker Klebkraft und dauerhafter Elastizität ist eine zusätzliche mechanische Sicherung, wie in der DIN 4108/07 erwähnt, nicht nötig. Auch für den Anschluss an ein noch unverputztes Mauerwerk ist Primur einsetzbar. Dazu wird im zu verklebenden Bereich ein wenige Zentimeter breiter Kellenglattstrich aufgebracht, an dem die Dampfbremse dann mit der Klebemasse befestigt wird.

Primur lässt sich im Nass- oder Trockenverfahren verarbeiten. Das Trockenverfahren, bei dem die aufgebrachte Kleberaupe, abhängig von den klimatischen Bedingungen auf der Baustelle, ein bis drei Tage trocknet, ist besonders einfach in der Anwendung. Dabei wird eine 8 mm dicke Raupe auf dem Untergrund aufgetragen und, nach der Trocknungszeit, die Dampfbremse hier kräftig angerieben. Bei dieser ist zuvor eine Entlastungsschleife zu berücksichtigen, die Baubewegungen aufnimmt. Beim Nassverfahren zur sofortigen Verklebung der Dampfbremse wird diese auf gleiche Weise angeschlossen, es darf jedoch kein starker Druck auf die noch frische Kleberaupe ausgeübt werden: Diese muss auch nach Fixierung der Bahn eine Mindesthöhe von 4 mm aufweisen.

Eine Kombination aus Schlauchbeutel und Schlauchbeutelpistole erleichtert die Verarbeitung von Primur. Der Vorteil besteht darin, dass der Schlauchbeutel mit 16 m eine doppelt so hohe Reichweite hat wie die Kartusche mit nur 8 m. Das transparente Kartuschenrohr zeigt außerdem den Füllstand an und die Verschlusskappe sorgt dafür, dass auch angebrochene Beutel gelagert und weiterwendet werden können. Primur kann auch bei niedrigen Temperaturen bis 5 °C verarbeitet werden und ist temperaturbeständig von -20 bis 80 °C. Die Klebemasse erfüllt die Vorgaben der EnEV, SIA 180, der ÖNORM B 8110-2 und ist geruchlos sowie frei von Wohngiften. Das Produkt ist, frostsicher, kühl und trocken gelagert, unbegrenzt haltbar. Die Gewährleistungsfrist beträgt fünf Jahre.

Die Klebemasse versprödet nicht und ist tempe­raturbeständig von -20 bis 80 °C

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 1-2/2019

Dampfbremse mit Feuchtetransport

Die robuste und formstabile Dampfbremse „Siga Majrex“ ist schnell und problemlos verlegt. Neu und einzigartig ist ihre Hygrobrid-Technologie, die es ihr erlaubt, den Feuchtetransport in...

mehr
Ausgabe 10/2008

Dampfbremse für drei Anwendungen

Die neue Dampfbremse Majpell von Siga erfüllt den Wunsch vieler Handwerker, alles aus einer Hand zu bekommen, denn mit ihr lassen sich gleich drei unterschiedliche Anwendungen abdecken. So eignet...

mehr
Ausgabe 12/2012

Klebeband für Fensterfugen

Um im Neubau luft- und winddichte Anschlussfugen bei der Fenstermontage gewährleisten zu können, greifen Fenstermonteure vor allem auf verschiedene vorkomprimierte Bänder und Folien zurück. Eine...

mehr
Ausgabe 12/2011

Klebeband für schwierige Anschlüsse

Die Firma Siga bietet mit Corvum ein Hochleistungs-Klebeband für die fachgerechte Umsetzung einer luftdichten Gebäudehülle an. Einseitig haftend und passgenau vorgefaltet erleichtert es den Umgang...

mehr
Ausgabe 10/2014

Kleben und dichten mit einem Produkt

Der 2K-Dichtkleber SX 1 hält nicht nur zusammen, was zusammen gehört, sondern stoppt auch unerwünschte Feuchtigkeit. Das Produkt ist sowohl für drinnen als auch draußen, als Verbundabdichtung...

mehr