Einlagen-Edelkratzputz „Knauf Presto One“ für Wohnhäuser in Laichingen

In einem Neubaugebiet in Laichingen wurden vier Wohnhäuser mit dem Einlagen-Edelkratzputz „Knauf Presto One“ verputzt – in kürzester Zeit und äußerst effizient. Jedes Gebäude wurde in einer individuellen Putztechnik gestaltet. Die Fassaden sind so perfekt geschützt.

Feine Glitzereffekte und Lichtbrechungen verleihen den Gebäuden im Neubaugebiet von Laichingen eine besondere Spannung und Wertigkeit. Es gibt viel Schönes an den Fassaden zu sehen: Kratzputzoberflächen mit unterschiedlichen Strukturen, Einlagen und Farbigkeiten. Was so exklusiv aussieht, aufwändig und schwierig anmutet, ist eine gute Möglichkeit, das ansprechende Arbeitsfeld der historischen Kratzputztechnik wiederzugewinnen, und zwar als effizienten und lukrativen Tätigkeitsbereich. Es braucht dazu den richtigen Putz, entsprechende Werkzeuge und die Fertigkeiten und Kenntnisse eines guten Handwerkers.

Wirtschaftliche Rüst- und Ausführzeiten

Als das 1895 gegründete Traditionsunternehmen Gipser Schwenkedel GmbH & Co. KG aus Laichingen den Auftrag erhielten, das erste der vier Häuser zu verputzen, war Eile geboten. Für die Zahnarztpraxis im Erdgeschoss stand der Eröffnungstermin bereits fest. Fassadenflächen und die Außenanlagen mussten vor Winterbeginn fertig werden.

„Weil es schnell gehen, sicher und effektiv sein musste, kam ,Knauf Presto One‘ ins Spiel. Rüstzeiten und Arbeitsvorbereitung sind rasch erledigt und es müssen nur kurze Standzeiten von zwei Tagen für die Putzgrundertüchtigung durch eine Gewebearmierung berücksichtigt werden. Der Einlagen-Kratzputz wird mit der bewährten Knauf Silotechnik maschinell auf die vorbereitete Fassade aufgebracht – ohne lange Trocknungszeiten für einen Unterputz. Das sorgt für eine schnelle und unterbrechungsfreie Baustellenabwicklung“, erläutert Jörg Petz, Fachberater bei Knauf.  

Pünktliche Eröffnung dank Einlagenputz

Diese Vorteile kannten die Stuckateure der Firma Schwenkedel. Sie hatten mit dem Einlagen-Edelputz bereits im Vorjahr an anderen Objekten gute Erfahrungen gemacht. Andreas Haßler, Technischer Betriebsleiter bei der Firma Schwenkedel berichtet: „Mit ,Knauf Presto One‘ ging es richtig flott. Wir haben die 370 m² große Fläche an dem Mehrfamilienhaus mit Praxis innerhalb von fünf Wochentagen verputzt, und konnten den Eröffnungstermin einhalten. Der Bauherr war voll des Lobes und wir waren das Gesprächsthema im Ort.“ Nachdem das erste Objekt so effektiv abgewickelt und ansprechend gestaltet worden war, ließen gleich drei weitere Bauherren aus der Nachbarschaft ihre Häuser mit „Knauf Presto One“ verputzen.

Beim zweiten Gebäude wurde zusätzlich eine große Wandfläche in Kammzugtechnik mit dem Klebe-, Armier-, Renoviermörtel und Oberputz Knauf „SM700 Pro“ gestaltet. Eine gelungene Kombination zweier Putze, denn die eher homogenen Flächen mit „Presto One“ bilden spannende Kontraste mit den erhobenen Linien der Kammzugtechnik.  

Hoch witterungsbeständige Fassaden mit Selbstreinigungseffekt

Als Untergrundvorbehandlung wurde zunächst eine vollflächige Gewebearmierung mit dem Klebe- und Armiermörtel „Knauf SM300“ mit Gewebeeinlage ausgeführt.  Auf die Armierung trugen die Stuckateure „Presto One“ in Dickschicht mit 15 bis 20 mm auf – das macht die Fassade hoch witterungsbeständig. Dann verdichteten sie die Oberfläche, um anschließend mit dem feinen Nagelbrett Körner auszukratzen und abzukehren. Dieses initiierte Absanden ist charakteristisch für Kratzputze. Es sorgt auch bei „Knauf Presto One“ für einen wirkungsvollen Selbstreinigungseffekt, verbunden mit einem natürlichen Schutz gegen Algen und Pilze.

Historische Technik, effizient in der Anwendung

Die Kratzputztechnik ist eine traditionelle Technik im Stuckateurhandwerk, um individuelle, ansprechende Fassaden zu gestalten. Durch die unterschiedlich kombinierten Korngrößen und durch Zuschläge wie Glimmer sowie die gekonnte Bearbeitung der Putzflächen beim Auftragen, Abziehen und Kratzen mit dem Nagelbrett, entstehen immer interessante Oberflächen. Bislang allerdings mit erheblichem Aufwand, denn der Kratzputz wurde ausschließlich zweilagig, also mit Unterputz aufgetragen. „Mit ,Knauf Presto One‘ geht das Verputzen flott und die Optik ist sehr ansprechend. Der rasche Baufortschritt verringert zudem auch die Zeiten, in denen die Bauherren von möglichen Beeinträchtigungen betroffen sind, beispielsweise durch abgeklebte Fenster“, fasst Jörg Petz zusammen.

Autor

Michael Burk ist als Marktmanager Putz- und Fassaden-Systeme bei der Knauf Gips KG in Iphofen tätig.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-11

Einlagiger Kratzputz

Mit „Presto One“ hat Knauf die Tradition des Einlagen-Kratzputzes wiederbelebt. So schnell und sicher konnte man Fassaden aus hochwärmedämmendem Mauerwerk mit Kratzputzstruktur bisher nicht...

mehr
Ausgabe 2013-04

Kratzputz venezianisch

Für die venezianische Kratzputztechnik ist ein ebener, sauberer und tragfähiger Untergrund notwendig. Bevor der Handwerker den Kratzputz auftragen kann, muss der Untergrund mit einer Haftbrücke...

mehr
Ausgabe 2008-11

Putzsystem für helle Fassaden

Das Aquapanel-Putzsystem von Knauf Perlite bietet dem Handwerker für diese Anwendung ein abgestimmtes System aus Klebe- und Armiermörtel, Gewebe, Voranstrich sowie dem mineralischen Oberputz. Für...

mehr
Ausgabe 2011-10

Ruck, zuck – Bad verputzt

Beim Ausbau und der Modernisierung von Bädern entscheidet eine rasche Belegreife des Unterputzes maßgeblich über die Dauer des Bauvorhabens. Wird der neue Renovierputz Strasser Rapid RP von Schwenk...

mehr
Ausgabe 2017-04

Gestalten mit Gewebe

Basis der Technik „Graphic 40“ aus der Reihe „Sto Signature Individuelle Putfassaden“ ist „Stolit Milano“, ein feinkörniger, organischer Modellierputz. Er wird im gewünschten Farbton (hier:...

mehr