Flüssige Abdichtung, trockene Balkone

Das Balkon-Entkopplungssystem Triflex ProDrain macht Altbeläge neu nutzbar, indem es entstehenden Wasserdampfdruck gezielt ableitet. Ob auf Fliesenbelägen, durchfeuchteten, gerissenen oder verunreinigten Betonböden – die Entkopplungsbahn kann selbst auf schwierige Untergründe aufgebracht werden.

Das ganze Jahr über sind Balkone, Terrassen und Loggien der Witterung ausgesetzt. Aus diesem Grund sind Feuchteschäden am Material eine der häufigsten Ursachen für Balkonsanierungen. Oft wird eine Sanierung so spät in Angriff genommen, dass ein teurer Abriss des Altbelags, der zudem eine Menge Bauschutt produziert, die einzige Lösung zu sein scheint. Einfacher ist der Einsatz von Triflex ProDrain, einer Sonderlösung für durchfeuchtete Untergründe. Kern des Systems ist eine dampfdichte Entkopplungsbahn. Diese entlüftet den Untergrund über zahlreiche Kapillare und bietet die Basis für die weitere Sanierung mit einem Abdichtungssystem aus Flüssigkunststoff. Die Entkopplungsbahn ersetzt das Aufbringen eines neuen Estrichbelags und bringt aufgrund viel kürzerer Aushärtungszeiten eine deutliche Zeitersparnis gegenüber einer konventionellen Sanierung mit sich. Balkone und Terrassen werden schneller wieder nutzbar.

Vor der Anwendung von Triflex ProDrain werden zunächst lose Teile entfernt und Unebenheiten auf dem Untergrund beseitigt. Anschließend trägt der Handwerker Armatop MP Kleber mit einer Zahnkelle vollflächig auf. In diesen wird die Entkopplungsbahn DC-MAT mit starkem Druck eingerollt. Weitere Bahnen lassen sich nicht überlappend, sondern passgenau auf Stoß verlegen. Auf der Unterseite verfügt die Bahn über Be- und Entlüftungskanäle. Deshalb verhindert sie selbst dann noch den Abriss des Altbelags, wenn der Restfeuchtegehalt des Untergrunds über 6 Prozent (Gew.) liegt. Die Entlüftung kann sowohl über den Wandanschluss als auch über die Stirnkante erfolgen. Eine oberseitige Tränkung der Matte mit dem Reaktionsharz Triflex Pox R 100 sorgt für die notwendige Druckfestigkeit. Zur Vorbereitung des weiteren Aufbaus wird das Reaktionsharz mit Quarzsand abgestreut. Die Aufbauhöhe des gesamten Entkopplungssystems beträgt gerade einmal 1 cm. So lassen sich selbst niedrig liegende Türschwellen einfach anschließen.

Autor
Marcel Weiß ist Produktmanager bei der Triflex GmbH & Co. KG, Minden.

Die Aufbauhöhe des gesamten Entkopplungssystems beträgt 1 cm

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-04

Trockenlegen mit System

Die Balkonsanierung mit der Entkopplungsbahn „Dc-Mat“  bietet in Kombination mit dem Balkon-Abdichtungssystem „Triflex Bts-p“ einen langzeitsicheren Schutz. Das belegt auch das Ergebnis einer...

mehr
Ausgabe 2014-12

Entkopplungsbahn mit Noppen

Die Entkopplungsbahn PCI Pecilastic E verbindet die Eigenschaften der Entkopplungsbahn PCI Pecilastic sowie der Abdichtungs- und Entkopplungsbahn PCI Pecilastic U. Parallel verlaufende Noppen...

mehr
Ausgabe 2011-10

Abdichtungstechnik: Bollwerk mit Schutzschicht

Mit der Zeit hatten Witterungs- und Umwelteinflüsse ihre schädigenden Spuren hatten: Über Jahrhunderte konnte Feuchtigkeit in die Mauern und Bodenflächen des Bastionsturms eindringen. Abplatzungen...

mehr
Ausgabe 2015-06

Flüssigkunststoff unter Waschbetonstufen

Die unter den Waschbetonplatten verlegte Flachdachfolie beider Treppenaufgänge eines Mietshauses war durch Versprödung rissig und undicht geworden. Die abplatzende Farbe des Putzes ließ darauf...

mehr
Ausgabe 2013-7-8

Treppenschutzschild

Abplatzungen durch Feuchtigkeitsschäden sind häufig die Folge von Witterungseinflüssen und mechanischen Belas­tun­gen auf Außentreppen. Hervorstehende Stufenkanten leiden besonders unter diesen...

mehr