Fotoreportage: Bei Haus Lange in Krefeld versinken die Fenster im Boden

Das von 1928 bis 1931 nach Plänen von Ludwig Mies van der Rohe in Krefeld errichtete Villenensemble aus Haus Esters und Haus Lange zählt zu den architektonischen Glanzlichtern des Neuen Bauens in Deutschland und vermittelt noch heute auf  beeindruckende Weise den Bauhaus-Gedanken, der das Zusammenwirken von Geist und Handwerk vorsah. Seit 1955 wird das Haus Lange und seit 1981 auch das Haus Esters für die  Ausstellung zeitgenössischer Kunst genutzt.

Dominiert werden die kubischen Gebäude durch ihre großen Fenster, die durch das Bauen mit  Stahl möglich wurden. Die Fenster öffnen die Backsteinfassade und lassen viel Tageslicht von Süden und Westen in die Räume hinein. Und dieses „Öffnen“ der Fenster zur Umgebung hin ist beim Haus Lange Richtung Süden wortwörtlich zu verstehen, denn diese Fenster sind als ungeteilte Glasflächen ausgebildet und lassen sich bis auf eine geringe Brüstungshöhe im Boden versenken. So kann die Trennung zwischen innen und außen vorübergehend aufgehoben werden. Zur Straßen hin wirken beide Gebäude dagegen eher geschlossen.

Die denkmalgerechte, rund 4,5 Millionen Mark teure Restaurierung – Abschluss der Arbeiten war Mitte 2000 – hatte das Krefelder Büro Reymann Architekten übernommen, das bei der Restaurierung viel Wert auf den Erhalt der bestehenden Bausubstanz legte. Wo dies nicht möglich war, glichen die Handwerker und Restauratoren ihre Reparaturen dem bauzeitlichen Stil an. So konnten wichtige Zeugnisse des Neuen Bauens erhalten bleiben.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-7-8

Haus Lange und Haus Esters in Krefeld wieder eröffnet

Seit Mitte M?rz wieder offen: Das von Ludwig Mies van der Rohe in Krefeld entworfene Haus Lange Fotos: Kunstmuseum Krefeld / Volker D?hne

Ein Jahr lang waren Haus Lange und Haus Esters in Krefeld – zwei Bauhaus-Ikonen – geschlossen. Die nach Plänen von Ludwig Mies van der Rohe von 1928 bis 1931 erbauten Häuser zählen zu den...

mehr
Ausgabe 2017-1-2

Gebäude von Ludwig Mies van der Rohe in Krefeld

Krefeld ist Provinz. Das war die Stadt auch im vergangenen Jahrhundert schon. Fährt man heute durch Krefeld, mag man aber kaum glauben, dass die Stadt damals eine der reichsten der Republik war und...

mehr
Ausgabe 2017-1-2

Umnutzung des Speditionshauses der VerSeidAG von Mies van der Rohe in Krefeld

Mies – wie seine Fans ihn kurz nennen – war Ende der 1920er Jahre mit dem deutschen Pavillon auf der Weltausstellung von Barcelona sowie der Stuttgarter Weißenhofsiedlung, die er kuratiert hatte,...

mehr
Ausgabe 2019-7-8

Restaurierung des Meisterhauses Kandinsky/Klee in Dessau abgeschlossen

Wie alle Meisterh?user liegt auch das von Walter Gropius 1926 entworfene Meisterhaus Kandinsky/Klee auf einem Waldgrundst?ck entlang der Ebertallee in Dessau

Innenraumaufnahmen Fotos der Räume im Meisterhaus finden Sie in der gedruckten Ausgabe der Zeitschrift bauhandwerk. Hier geht es zum Heft -> Das Meisterhaus Kandinsky/Klee ist eine besondere...

mehr
Ausgabe 2011-01-02

Restaurierung der Villa Witte

Die luxuriöse Gründerzeitvilla war 1899 für den Brandenburger Kohlehändler Hermann Witte jr. erbaut worden. Dieser hatte seinerzeit an nichts gespart: Vier Balkone, ein Wintergarten, ein...

mehr