Goldene Akustikdecken im „König von England“

1712 eröffnete am Stuttgarter Schillerplatz eines der ersten Kaffeehäuser Deutschlands – der spätere Gasthof „König von England“. Nach seiner Zerstörung im Zweiten Weltkrieg entstand am selben Ort ein Verwaltungsgebäude, das seit 1984 unter Denkmalschutz steht. Für die Nutzung durch Baden-Württembergische Landesministerien wurde es nun für rund sieben Millionen Euro umfassend saniert und modernisiert. Ziel der Sanierung war es, den für die Entstehungszeit typischen Gebäudecharakter zu erhalten und zugleich zeitgemäße Ausstattungsstandards zu schaffen. Für eine optimale Raumakustik und „köngliche“ Optik des zum Konferenzraum umgebauten Dachgeschosses wählten die Architekten vom Stuttgarter Büro zsp Architekten eine goldfarben eloxierte Akustikdecke aus Aluminiumgewebe – einem ganz neuartigen CMP-Gewebe (CMP steht für Composite) – der Gebr. Kufferath AG (GKD) aus Düren. Dank einer Aluminiumwabenträgerplatte ermöglicht es die Verlegung von großformatigen, biegefesten Paneelen. Ein Akustikvlies als Zwischenlage optimiert die Raumakustik. Insgesamt wurden auf rund 100 m2 Paneele von 3,45 m Breite und 1,25 m Länge verlegt. Die ganze Konstruktion ist sehr formstabil und zugleich leicht, was Verarbeitung und Befestigung der großen Paneele vereinfachte. Die Wabenträgerplatte wird durch ein rückseitig angebrachtes Lochblech mit einfachen L-Profilen an der Unterkonstruktion befestigt. So entstand im Dachgeschoss des „König von England“ eine glänzende Deckenfläche mit monolithischer Wirkung.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-09

Dämmen mit Vakuum

Für eine vorgehängte hinterlüftete Fassade gibt es die Vakuumdämmplatten von Variotec in zwei Varianten. Die eine ist schwer entflammbar (B1), die andere normal entflammbar (B2). Die beiden...

mehr