Kreativer Verlauf

Bei der Ausführung einer verlaufenden Wischtechnik werden zwei oder mehrere Lasurfarbtöne mit fließenden Übergängen angelegt. So entstehen gleichmäßige Farbverläufe, wie man sie aus der Aquarellmalerei kennt. Aus dieser Standardausführung wurde eine einfache Möglichkeit zur Motiv-Darstellung entwickelt.

Die wesentlichen Arbeitsschritte werden hier am Beispiel „Meerespanorama“ gezeigt. Diese spezielle Wischtechnik erfordert einen geschickten Umgang mit Material, Werkzeug und Untergrund. Wichtige Tipps werden in mehrtägigen Seminaren vermittelt, die unter anderem der Farbhersteller Brillux an verschiedenen Standorten anbietet.

Als Untergrund dient ein Streichputz. Die Applikation mit der Edelstahlkelle erleichtert einen gleichmäßigen und zügigen Materialauftrag. Die nachfolgende Bearbeitung mit der Flächenbürste führt zu einer fein strukturierten Oberfläche. Der Richtungsverlauf in waagerechter Form ist dem beabsichtigten Gesamtbild der Motiv-Darstellung angepasst. Als feine Trennung wird eine Dispersionslasur mit dem Schrägstrichzieher aufgezogen. Die grob angelegte Linie wird im Anschluss mit einem Modler, einem breiten Pinsel mit kurzen Borsten, zu einer gleichmäßig feinen, leicht gewölbten Horizontlinie ausgebildet.

Der im oberen Teil bereits angelegte Blauton wird jetzt durch die Farben Türkis und Hellgrau ergänzt. In lockerer Verteilung werden die Lasuren mit dem Ölstrichzieher aufgetragen und dann mit dem Modler ineinander strukturiert. Für besonders harmonische Farbübergänge ist ein anschließendes Verschlichten in waagerechter Richtung erforderlich.

Für einen farblich dezenten Sonnenhintergrund wird der angelegte Lasurfilm mit einer Kurzflorwalze nachbehandelt, die Darstellung der Wolken lässt sich am besten mit dem Schrägstrichzieher erzielen. Das intensive, hervortretende Gelb der Sonnenscheibe erhält durch eine nachträgliche Überarbeitung mit weißer Lasur eine authentische Farbgebung. Das Ergebnis dieses Beispiels ist ein individuelles Wandbild mit künstlerischer Note.

Eine Gestaltungstechnik, die geschickten Umgang mit dem Arbeitsmaterial erfordert

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-03

Wände in Rost-Optik

Die Ferro-Antika-Technik imitiert ein kühles architektonisches Gestaltungselement, den so genannten Cor-Ten-Stahl. Dieser oberflächlich korrodierte Stahl wird beispielsweise im Brückenbau, für...

mehr