Netzkabel wird überflüssig

Dem eigenen Anspruch, die kabellose Baustelle möglich zu machen, ist Metabo einen großen Schritt näher gekommen. Im Mai stellte der Nürtinger Elektrowerkzeughersteller eine neue Akku-Technologie vor, mit der auch der Betrieb von Maschinen, die einen hohen Dauerstrom aufnehmen, möglich wird. Die in Zusammenarbeit mit dem Batteriezulieferer entwickelte LiHD-Technologie verspricht einen ähnlichen Quantensprung wie seinerzeit die Umstellung von NiCd- auf Lithium-Ionen-Akkus.

Die LiHD-Akkus basieren weiterhin auf der Lithium-Chemie, beseitigen aber deren grundlegende Schwäche: je höher die Kapazität, desto niedriger die maximale Dauerstromentnahme. Die neuen Stromspeicher können dauerhaft bis zu 70 Ampere abgeben und damit auch große Maschinen wie Kreissägen, Bohrhämmer, Winkelschleifer und Mauerschlitzfräsen mit integrierter Absaugung antreiben. Gleichzeitig steigt die Laufzeit nach Herstellerangaben um 87 Prozent, obwohl die Nennkapazität der LiHD-Speicher nur wenig höher ist. Das liegt am deutlich niedrigeren Innenwiderstand der Akkus und der damit viel niedrigeren Verlustleistung – der Akku wird beim entladen kaum warm, die gespeicherte Energie wird für den Antrieb der Maschine genutzt und nicht „verheizt“.

Anfang 2016 ist die erste Maschine mit LiHD-Technologie lieferbar: ein großer 36 V 2-Hand-Winkelschleifer mit 230 mm Scheibe, dessen Leistung mit einem 2400 Watt Netzgerät vergleichbar ist, dabei aber zugleich kompakter und sogar leichter ist. Bei der Präsentation der neuen Technologie auf einer Werft in Kappeln an der Schlei wurde aber auch schon der Prototyp einer LiHD-Tischkreissäge gezeigt.

Wie gewohnt sind auch die neuen LiHD-Akkus kompatibel zu allen bestehenden Maschinen. Während kleinere Stromverbraucher wie Schrauber oder Stichsäge bei der Nutzung der neuen Akkus hauptsächlich von der längeren Laufzeit und der höheren Lebensdauer der LiHD-Akkus profitieren, macht sich die neue Speichertechnologie bei Maschinen mit hoher Stromaufnahme leistungssteigernd bemerkbar.

Die LiHD-Akkus gibt es in 18 V und 36 V. Außerdem gibt es einen Adapter, mit dem zwei 18 V Akkus eine 36 V Maschine versorgen können. Die Akkus sind wahlweise mit 6,2 Ah und 5,5 Ah erhältlich. Zusätzlich gibt es eine 3,1 Ah Version, die vergleichbare Laufzeiten wie herkömmliche 5,2 Ah Akkus liefert, aber leichter und kompakter ist.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-7-8

Kompakter Akku-Bohrschrauber

Der „BS 18 Quick“ ist ein besonders kurzer und leichter Akku-Bohrschrauber, mit dem Handwerker auch an schwer zugänglichen Stellen bequem arbeiten können. Mit Bohrfutter ist der kompakte Schrauber...

mehr
Ausgabe 2013-10

Strom zum Mitnehmen Die neueste Generation von leistungsstarken Akku-Werkzeugen mit 5.2 Ah

Akku-Maschinen weiterzuentwickeln, ist eine Gratwanderung. In erster Linie sollen sie natürlich immer stärker und ausdauernder werden, gleichzeitig bevorzugen Handwerker aber leichte und handliche...

mehr
Ausgabe 2021-3

Neue Akku-Werkzeuge der Marke Biturbo von Bosch

Bosch führt mit „Biturbo“ die nächste Generation an Akku-Werkzeugen ein. Die neuen Geräte – drei Winkelschleifer, drei Sägen sowie zwei Bohrhämmer – sind für Höchstleistung mit...

mehr
Ausgabe 2020-7-8

Schweizer Messer mit Motor

Die „Compact Cutter“ „PowerMaxx CC 12 BL“ und „CC 18 LTX BL“ sind das Schweizer Taschenmesser unter den Elektrowerkzeugen: multifunktional, klein und kompakt, immer mit dabei. Dank seines...

mehr