Markante Spachtelschläge

Bei kaum einer Technik lässt sich die Handschrift des Verarbeiters so deutlich „lesen“ wie bei der Spachtel-Strukturtechnik. Die markanten Spachtelschläge verleihen der Oberfläche eine individuelle Note. Große Flächen erfordern besondere Konzentration, da ein Wechsel der Arbeitsweise das Gesamtbild beeinträchtigt.

Die modellierte Oberflächenstruktur lässt sich uni beschichten oder wie im gezeigten Beispiel mit weiteren dekorativen Techniken überarbeiten. Auf diese Weise wird der gespachtelten Fläche das Tüpfelchen auf dem i verliehen.

Zuerst wird eine Plastikmasse auf Dispersionsbasis aufgerollt. Direkt nach dem Materialauftrag erfolgt das Modellieren. Mit dem Flächen-Spachtel werden hierbei markante Schläge in lockerer Verteilung gesetzt. Ungleichmäßige Strukturerhebungen lassen sich anschließend mit einem Doppelblatt-Spachtel glätten. Hierbei wird kreuz und quer gearbeitet und das Werkzeug immer wieder gesäubert. 


Farbige Gestaltung

Nach der Trocknung müssen vorhandene Spachtelgrate abgeschliffen werden. Nun kann die farbige Gestaltung ausgeführt werden. Auf dem Grundanstrich wird dabei eine Kombination von Lasurtechniken ausgeführt. Hierzu wird getönte Dispersionslasur gleichmäßig aufgetragen und mit der Flächen-Streichbürste verwischt (Lasurtechnik gewolkt). Um die Pinselstriche und grobe Schläge zu egalisieren, kann mit einem Schwammbrett nachgearbeitet werden (Schwammtupftechnik).

Nach Trocknung wird ein weiterer Farbton der Dispersionslasur aufgerollt. Durch das Abrakeln mit einem Viskoseschwamm bleibt das Material in den Vertiefungen stehen (Rakeltechnik – abgewandelt). Die reliefartige Oberfläche der Spachtel-Strukturtechnik wird durch die Kombination mit unterschiedlichen Lasurtechniken besonders hervorgehoben.

Bei der Spachtel-Strukturtechnik wird die „Handschrift“ des Handwerkers sichtbar

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-7-8

Wie man mit Spachtel und Farbe Rost-Optik an die Wand bringt

Rost an der Wand: das klingt erst einmal wenig attraktiv. Doch die so genannte Rostoptik liegt im Trend. Mit Spachtelmasse und einer getönten Lasur lässt sich eine solche Oberfläche an jeder Wand...

mehr
Ausgabe 2008-11

Sopro ProfiAkademie für das Handwerk

Mit der Sopro ProfiAkademie bietet die Sopro Bauchemie GmbH Fachhandel und Handwerk anwendungsorientiertes Wissen. Zum Beispiel: Erlernen der Sopro ambiento Spachtel- und Lasurtechnik in einem...

mehr
Ausgabe 2013-06

Perlenstruktur

Die Fassadengestaltung in der Technik „Patina 4“ beginnt da­mit, den feinstkörnigen Modellierputz Stolit Milano im Wunsch-Farbton (hier: 12DC650) einmal oder mehrfach als Grund- beziehungsweise...

mehr
Ausgabe 2011-03

Spachtel mit optimierter Rezeptur

Getreu der Redewendung „Aus Alt mach Neu“ hat Jansen, Hersteller von Maler-Spezialprodukten, seinen bewährten Klassiker Ahrweilit Spachtel mit einer verbesserten Rezeptur versehen. Dank der...

mehr
Ausgabe 2010-12

Wandlungsfähige Wandgestaltungstechnik

Geeignete Flächen für die Mehrfarbenglättetechnik sind neben einzelnen Bauteilen, wie Säulen oder Pilaster, auch ganze Wände, die neben unifarbig gestalteten Flächen als Solitärwand mit...

mehr