Neue Mediathek in Oberkirch

Seit Anfang des Jahres steht in der 20 000-Einwohner-Stadt Oberkirch mit der vom Büro Wurm + Wurm Architekten aus Bühl entworfenen neuen Bibliothek ein Gebäude, das Innen und Außen zu einer harmonischen Einheit verbindet. Groß ausgeschnittene Fenster, kleeblattähnlich angeordnete Oberlichter, helle Wände und ein Akustikputz sorgen für ein besonderes Licht und eine angenehme Raumakustik. Als verschachtelter Kubus prägt die weiß verputzte und mit dem Wärmedämmverbundsystem StoTherm Classic gedämmte „Mediathek“ das Zentrum der Kleinstadt.

Die neue Mediathek besteht aus einem dreigeschossigen Körper und einem angegliederten, eingeschossigen Veranstaltungsraum. Großen Wert legten die Architekten auf eine plastische, städtebaulich markante Architektur und ebenso auf eine hohe Aufenthaltsqualität in den Räumen. Die offenen Ebenen des Hauptbaus sind in ihrer Mitte über eine große, nahezu elliptisch geformte Treppe miteinander verbunden. Der Raum über der Treppe findet in vier kleeblatt-ähnlich angeordneten Oberlichtern seinen Abschluss, so dass über die Treppe Tageslicht in die zentral gelegenen Zonen fließt. Die groß ausgeschnittenen Fensteröffnungen in den Fassaden sind unterschiedlich tief angebracht und teilweise sogar als Fassadenversprung nach außen gesetzt. Sie erinnern an Schaufenster, deren Brüstungen innen zu mäan-drierenden Arbeitsflächen erweitert wurden. Dunkle Holzböden unterstreichen die Eleganz der Räume. Farbige Möbel setzen dabei punktuelle Farbakzente.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-04

Unterirdisch Erweiterung des Städel Museums ist seit Februar offen

2008 ging das Frankfurter Architekturbüro schnei­der+schumacher als Sieger aus einem geladenen Wettbewerb hervor. Ihre Idee, den für die Kunst erforderlichen Raum unter der Erde zu „verstecken“,...

mehr