Gebürstet statt gerollt

Bei der Oberflächentechnik „Linear 10“ aus der StoSignature Collection greift der Fachhandwerker zur Strukturbürste oder, einfach gesagt, zum Besen. Das noch nasse Material wird richtungsgebunden zur gewünschten Textur gebürstet. Das Ergebnis ist eine elegant wirkende, linear ausgerichtete Oberfläche.

Basis der Technik „Linear 10“ aus der StoSignature Collection ist ein organischer Oberputz. Bei der Putz­auswahl ist der Handwerker flexibel. Geeignet ist beisspielsweise der grobkörnige Oberputz „Stolit Effect“ oder der Siliconharz-Oberputz „StoSilco R 3,0“. Die beiden hoch wasserdampfdurchlässigen und schwer entflammbaren (A2-s1, d0) Oberputze können auf Mauerwerk, gedämmten oder vorgehängten hinterlüfteten Fassaden mit Unterputz aufgebracht werden. Der Handwerker kann seine „Handschrift“ auf der Fassade hinterlassen, das Material individuell texturieren oder mit Effektmaterialien versehen.

Arbeiten in langen Züge

Vor allem bei großen Objekten empfiehlt es sich, die Fassadenflächen vorher mit Führungslinien zu versehen, damit sich die vertikale beziehungsweise horizontale Ausrichtung einfacher realisieren lässt. Der Oberputz (hier im Farbton SCS AC 16284) wird mit der Glättekelle aufgetragen und leicht über Kornstärke abgezogen. Dabei sollte man das Material immer nur in dem Bereich aufziehen, der anschließend umgehend texturiert wird. Nun kommt die Sto-Strukturbürste zum Einsatz: Der noch nasse Putz wird immer in zwei Richtungen gebürstet (hier horizontal von links nach rechts und umgekehrt). Die Bürste sollte dabei flach angewinkelt in kurzen, etwa 60 bis 80 cm langen Zügen über den frischen Putz geführt werden. Beim Bürsten die Übergänge zum angrenzenden Feld auslaufen lassen. Die einzelnen Felder in der Fassadenfläche werden versetzt (analog einem Mauerwerksversatz) ausgeführt. An den Außenecken wird der Besen immer von der Ecke weg in die Fläche gezogen. Wer das Relief der Textur optisch noch verstärken möchte, kann die Erhöhungen partiell mit einer Rolle mit einer geeigneten Beschichtung versehen – hier kam die witterungsbeständige und hoch wasserabweisende Effektbeschichtung „StoColor Metallic“ (im Farbton 37810M) zum Einsatz. Fertig!

Autor

Jan Birkenfeld leitet die Presseagentur PR Nord in Braunschweig und betreut die Firma Sto bei der Pressearbeit.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 10/2012

Das blitzt und blinkt

Zu Beginn wird der organische Modellierputz Stolit Effect mit einer Traufel etwas dicker als das Führungskorn aufgezogen, um mögliche Fehlstellen bei der nachfolgenden Strukturierung zu vermeiden....

mehr
Ausgabe 05/2018

Scherben bringen Glück

Wie man Putz mit Glassplittern gestalten kann

Durch Granulate wie Natursande oder Glassplitter kommen bei der Gestaltung von Putzoberflächen besondere Effekte und Veredelungsstufen hinzu. Bei der Technik „StoEffect Vetro“ aus der...

mehr
Ausgabe 06/2016

Feine Muster durch Besenstriche

Kaum eine Fassadenbeschichtung bietet so vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten wie der Putz. Neben zahlreichen Farbtönen gibt es ihn in unterschiedlichen Qualitäten und Strukturen von fein- bis...

mehr
Ausgabe 03/2011

Tiefenputz

Die einzelnen Arbeitsschritte zur Herstellung der Betonoptik in der Spachtel-Schleif-Technik: Für „Petrol“ kommt der organische Oberputz Stolit in einer feinkörnigen Kratzputzvariante (K 1,5) im...

mehr
Ausgabe 06/2010

Flotter Feger

Wie bereits im Jahr 2008 verglichen die Experten aus Europa, Nordamerika und Asien ihre täglichen Erfahrungen mit den aktuellen Trends, die auf Möbel-, Textil- und Baumessen zu beobachten sind. Auch...

mehr