Umbau einer Jugendstilvilla in Perchtoldsdorf

Die 1911 in Perchtoldsdorf erbaute Villa wurde in den 1970er Jahren stark verändert und befand sich in einem schlechten Zustand. Seit 2012 wurde sie umfassend saniert und für eine dreiköpfige Familie umgebaut. Im Zuge dieser Arbeiten mussten viele über die Jahre hinzugekommene Nebengebäude und Dachvorsprünge rückgebaut und das ursprüngliche Gebäude schonend wieder freigelegt werden. Eine vorgelagerte offene Holzveranda ersetzt den bereits im Rahmen früherer Umbauten abgetragenen originalen hölzernen Vorbau, der für die Wienerwaldregion so typisch ist. Die Idee des mit der Planung betrauten Büros illiz architektur aus Wien war es, die traditionelle Veranda neu zu interpretieren und dem Bestand ein markantes Element entgegenzusetzen. Die tragende Holzkonstruktion wird durch ein Geflecht aus lasierten Lärchenholz-Riemen unterschiedlicher Dichte allseitig umhüllt.

Im Inneren wurde die alte Zimmerstruktur aufgebrochen und zu großen, fließenden Räumen zusammengelegt. Da der Altbau sich hauptsächlich Richtung Straße orientiert, hat man die Südfassade in Richtung Garten und die Westfassade mit Blick in die Weinberge durch große Fensterflächen geöffnet.

x